Qualitätsgrundsätze

1. Patientenorientierung

Eine hohe Ergebnisqualität, bezogen auf die behandelten Patienten als zentrales Element der Kundenorientierung, wird u.a. erreicht durch

  • das Hygienekonzept – Richtlinien der Spitalhygiene
  • Schmerzbehandlung – Richtlinien zur postoperativen bzw. chronischen Schmerzbekämpfung
  • eine Vielzahl von Pflegerichtlinien
  • eine an die Patienten angepasste Ernährung – gemäss Richtlinie Klinische Ernährung
  • die Sicherheit für Patienten und Mitarbeitende wird durch Richtlinien, bauliche Massnahmen und letztlich durch die Arbeit der Sicherheitskommission gewährleistet
  • Datenschutz ist uns wichtig
  • Zufriedenheit als Ziel, was z.B. durch statistische Erhebungen festgestellt wird
  • eine kontinuierliche Verbesserung wird erreicht durch einen systematischen Umgang mit Beschwerden und Wünschen

 

2. Vorbildfunktion des Kaders

Dieser Grundsatz wird u.a. über die Richtlinie «Qualitätsmanagement» realisiert. Zentrale Elemente darin sind die

  • Verantwortung der Leitung, für die Zielsetzung und deren Überprüfung
  • Qualitätsorganisation
  • Weiterbildung in Qualitätsmanagement
  • Kommunikation nach Innen und nach Aussen
  • Kontinuierliche Verbesserung im Spital
  • Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen
  • Qualitäts-Berichterstattung

 

3. Mitarbeiterorientierung

Die Zufriedenheit der Mitarbeitenden und der Lernenden wird z. B. erreicht durch den Einbezug aller Mitarbeitenden in der Erarbeitung von Richtlinien, durch Mitarbeitergespräche und durch ihre Mitarbeit in diversen Projekten. Zudem ist uns eine gute interne Kommunikation wichtig. Die Zufriedenheit wird mittels Mitarbeiterbefragung erfasst. Diverse Richtlinien können nur durch die Förderung von Teamarbeit und Interdisziplinarität richtig umgesetzt werden. 

 

4. Prozessorientierung

Optimal gestaltete Prozesse im Spital sind uns wichtig, damit nicht nur reibungslose Abläufe gewährleistet, sondern auch Kosten optimiert werden können. 

Konkrete Kennzahlen, um die Erreichung der gesetzten Ziele zu messen, sind im Einsatz. Dazu gehören Befragungsergebnisse, Infektionszahlen, Erhebung der Ernährungsstatus von eintretenden Patienten, aber auch Auswertungen der Behandlungsqualität. 

 

5. Kontinuierliche Verbesserung

Dieses zentrale Element in jedem Qualitätsmanagementsystem wird durch eine objektive Ursachenforschung bei Problemen, Beschwerden, Hinweisen und allen gemeldeten Schwachstellen angestrebt. Danach müssen geeignete Massnahmen definiert und umgesetzt werden. Zudem ist uns das Lernen von den besten Spitälern wichtig.

Kontakt Claraspital

claraspital.ch
Unsere Telefonzeiten sind Montag bis Freitag von 08.00 - 17.00 Uhr. Ausserhalb der Telefonzeiten ist die Rezeption rund um die Uhr besetzt.

Rezeption:
T: 061 685 85 85